FÜR ALLE STATT FÜR WENIGE


Für ein soziales Baselbiet!

Von SP Aesch-Pfeffingen, 13. März 2019

Es hört nicht auf.  Zusätzlich zum Landrat, der die Sozialhilfe um 30% kürzen will, möchte jetzt auch noch der Nationalrat die Mindestfranchise um 50 Franken erhöhen und bei der IV gibt es auch massive Kürzungen.
Wieso muss immer bei den Ärmsten und Schwächsten gespart werden? Das verstehe ich nicht und solche Nachrichten erschüttern mich. Und jetzt sollen all die Menschen und die Schicksale, welche solche Leistungen in Anspruch nehmen müssen unter diesen Kürzungen noch mehr leiden? So kann es einfach nicht weitergehen. Es kann nicht sein, dass nur mit Kürzungen in sämtlichen sozialen Bereichen die roten Zahlen im Baselbiet eliminiert werden können. Im Baselbiet braucht es endlich eine starke soziale Kraft, welche sich gegen den Sozialabbau einsetzt. Es braucht Politiker und Politikerinnen, denen das Wohl aller am Herzen liegt und nicht nur die Eigeninteressen. Deshalb kandidiere ich für den Landrat und empfehle Kathrin Schweizer zur Wahl in den Regierungsrat.

Claudia Zumsteg, Landratskandidatin SP