FÜR ALLE STATT FÜR WENIGE


Bekenntnis für die nachfolgenden Generationen

Von SP Aesch-Pfeffingen, 27. Mai 2021

Am 13. Juni stimmen die Schweizerinnen und Schweizer über wegweisend Vorlagen ab. Dabei muss man sich fragen, wer die Gegner der aktuellen Vorlagen sind. Speziell zu den Agrarvorlagen und beim CO2-Gesetz bleibt die Gegnerschaft im Hintergrund und versteckt sich hinter den bürgerlichen Parteien. Sie investieren riesige finanzielle Summen in die Bewahrung eines Wirtschaftsmodells, welches unsere Lebensgrundlage nachhaltig zerstört. Bereits die jetzigen Schäden zu beheben wird Generationen benötigen. Wir brauchen einen Systemwechsel hin zu mehr Respekt und Verantwortung gegenüber unserer Umwelt. Je früher wir damit anfangen, desto besser.
Während der Corona-Pandemie hat die Schweizer Wirtschaft gezeigt, dass sie flexibel und anpassungsfähig ist. Ich bin mir sicher, dass wir eine wirtschaftliche Veränderung zu mehr Nachhaltigkeit sehr gut bewältigen werden. Ich lasse mir von der Erdölindustrie und der Agrar-Lobby nicht Angst machen. Denn die Angst ist kein guter Ratgeber, um so wegweisende Entscheidungen zu treffen. Deswegen stimme ich Ja zum CO2-Gesetz, zur der Trinkwasser-Initiative und zur Pestizid-Initiative, denn ich wünsche mir, dass endlich ein ökologisch nachhaltiger Umbau unserer Gesellschaft eingeleitet wird.
Mit Ihrer «Ja»-Stimme unterstützen Sie die nachfolgenden Generationen, von denen wir diese Welt nur geliehen haben.

Nadim Ismail, SP