FÜR ALLE STATT FÜR WENIGE


  • Der Bildungsrat soll abgeschafft und durch einen Beirat Bildung ersetzt werden. So will es Regierungsrätin Monica Gschwind, denn anscheinend fehlen ihr als Präsidentin die Argumente sich mit ihren Anliegen durchzusetzen.

    Der Bildungsrat entscheidet über die Lehrpläne, die Stundentafel sowie die Lehrmittel der Schulen. Die wesentlichen Ansprechsgruppen sind mit den Lehrpersonen, der Wirtschaft und den Parteien im Bildungsrat vertreten und können positiven Einfluss nehmen. Er besteht aus einer guten Durchmischung fachlicher Kompetenzen und pädagogischer Erfahrung. Artikel lesen…

  • Der Bildungsrat soll abgeschafft werden und durch einen Beirat Bildung mit weniger Kompetenzen ersetzt werden. Darüber stimmen wir am 10. Juni ab. Nur weil ich in meinem bisherigen Leben 50-mal beim Zahnarzt war, heisst das noch lange nicht, dass ich weiss, welche Behandlung für mich die die beste wäre. Genauso hält es sich mit den Belangen der Schule. Wir alle sind zur Schule gegangen, aber das heisst noch lange nicht, dass wir weitsichtige, fachlich fundierte Entscheide treffen können. Artikel lesen…

  • Das Baselbieter Kantonsparlament, der Landrat, ist ausser Rand und Band. Am vergangenen Donnerstag hat der Landrat eine SVP-Motion überwiesen, die den Grundbedarf der Sozialhilfebeziehenden um 30% auf das Existenzminimum kürzen möchte. Dabei hat der Regierungsrat den Grundbedarf der Sozialhilfe bereits im Jahr 2016 von CHF 1077.- auf CHF 986.- gekürzt, nun soll also eine weitere Kürzung um 30% folgen. Artikel lesen…